Rhein-Main-Stadion Diedenbergen
Rhein-Main-Stadion Diedenbergen

                   

    

Deutschland gegen den Rest der Welt

 

Zum Ende der Bahnsportsaison erwartet die Fans in Deutschland am kommenden Wochenende noch einmal ein echter Speedway- Leckerbissen. Auf seiner Heimbahn, dem Eichenring in Dohren (Emsland) will Tobias Kroner noch einmal ein wahres Saisonabschluss-Festival feiern. Unter dem Motto „Deutschland gegen den Rest der Welt“ haben die Verantwortlichen vom MSC Dohren ein Fahrerfeld verpflichten können, welches in dieser Form eher selten ans Startband rollt. „Die Vorbereitungen laufen eigentlich schon seit dem letzten Jahr“, so Kroner, der bei der Auswahl der aktiven Fahrer federführend aktiv war. Natürlich weiß Kroner dabei, was die Fans erwarten. „Klar bin ich mir bewusst, dass ich bei diesem Heimspiel besonders in der Pflicht stehe.“ Trotz allem sportlichen Ehrgeiz sollen der Spaß und die Unterhaltung an erster Stelle stehen. Den Fans soll zum Saisonende noch einmal eine große Show geboten werden. In den letzten Jahren wurde das mittlerweile traditionelle Flutlichtrennen auf der einzigartigen Bahn in Dohren zu einer echten Kultveranstaltung. Kroner: „Die Atmosphäre rund um dieses kurze Oval ist sowohl für die Fans als auch für die Fahrer einmalig.“

Für Matten Kröger aus dem schleswig-holsteinischem Bokel wird das Rennen am kommenden Wochenende zudem das allerletzte Rennen in seiner 33jährigen Rennsportkarriere sein. „Wir wollen Matten gebührend verabschieden – ich denke der Eichenring bietet den perfekten Rahmen.“ Bis es allerdings zum Moment des Abschieds kommt, erwartet die Bahnsportgemeinde noch einmal ein ganz heißer Tanz.

Neben Kroner und Kröger stehen mit Kai Huckenbeck, Martin Smolinski sowie den beiden Riss-Brüdern Erik und Mark eine starke deutsche Vertretung am Startband. Auf der internationalen Seite finden sich indes so illustre Namen wie Antonio Lindbäck, Niels-Kristian Iversen, Bjarne Pedersen, Robert Lambert, Theo Pijper und Timo Lahti. Neben den 15 Läufen und dem Finale im Hauptfeld wird es in Dohren zudem Läufe eines stark besetzten B-Feldes sowie ein komplettes Rennen der Nachwuchsklasse Junior-C geben.

Mit dem Rennen in Dohren endet für Tobias Kroner eine sehr gute Saison, die sicherlich mit dem Vizemeister-Titel in der Speedway-Bundesliga mit dem MSC Brokstedt einen Höhepunkt hatte. „Die Saison war lang, hat mir aber viel Spaß gebracht und soll jetzt mit einem absoluten Kracher enden“, so Kroner, der am vergangenen Wochenende noch einmal einige Schrecksekunden durchleben musste. Beim internationalen „Race of the Night“ war Kroner in seinem dritten Lauf mit Kai Huckenbeck kollidiert und spektakulär gestürzt. Glücklicherweise trug er nur einige Prellungen davon, konnte das Rennen jedoch nicht fortsetzen. „Ich nutze jetzt die Zeit um mich komplett zu regenerieren – am Sonnabend will ich natürlich voll angreifen!“ Die Fans dürfen sich also noch einmal auf einen motivierten Tobias Kroner sowie auf ein spektakuläres Rennwochenende, welches bereits am Freitagabend mit dem ADAC-Weser-Ems-Cup auf dem Eichenring eröffnet wird, freuen!