Es ist geschafft, die Saisonziele sind erreicht. Nachdem der letzte Lauf des Speedway-Team-Cups in Herxheim ausgefahren wurde, ist es Gewissheit. Die Mannschaft des MSC Diedenbergen konnte einen sensationellen 3. Platz in der Gesamtwertung der 2. Bundesliga erreichen. Die Ziele am Anfang der Saison waren durch Verein, insbesondere den Sportleiter, Andreas Schumacher, als auch durch die Fahrer selbst, klar definiert, ein Rennen sowie ein Platz unter den ersten 5 sollte in der Saison 2016 möglich sein. Diese Ziele wurden erfolgreich in einer geschlossenen Mannschaftsleistung gemeistert und mit Platz 3 in der Gesamtwertung mehr als belohnt. Der Vorstand des MSC Diedenbergen ist mehr als zufrieden mit dem Ergebnis seiner jungen Mannschaft und freut sich weiterhin Aussicht auf attraktiven und vor allem erfolgreichen Speedwaysport im Rhein-Main-Gebiet gewähren zu können.

Der Mannschaftskader wurde in den letzten Jahren systematisch und unter fachlicher Anleitung durch den sportlichen Leiter des MSC Diedenbergen, Andreas Schumacher, aufgebaut und nun konnten die ersten Erfolge eingefahren werden. Wie sehr sich die Nachwuchsarbeit gelohnt hat sieht man an Leon Maier. 2014 frisch in die 250 ccm Klasse aufgestiegen und von einigen Vereinen belächelt, zählt er heute zu den Top 10 in seiner Klasse und das Welt weit! Ein Ausnahmetalent gefördert durch den MSC Diedenbergen.

Der Kader für die Saison 2017 soll nach Möglichkeit unverändert bleiben, lediglich soll noch ein weiterer U 21 Fahrer hinzukommen. Die Gespräche hierzu wurden bereits seitens des Sportleiters des MSC Diedenbergen initiiert und bereits erste Gespräche mit den Fahrern geführt, grundsätzlich wurde hier das weitere Interesse an einer Zusammenarbeit stets positiv bekundet. Inwieweit der Kader aber bestehen bleibt hängt von den weiteren Verhandlungen als auch vom Reglement für 2017 ab. Sollte das Reglement keine großen Veränderungen finden, so stehen die Chancen sehr gut mit der gleichen Mannschaft wieder an den Start zu gehen.

 

Alles in allem blickt der Verein, der Vorstand als auch der sportliche Leiter durchweg positiv auf die Saison 2016 zurück. Die Mannschaft hat Freude und Spaß an der Arbeit mit dem MSC Diedenbergen, was insbesondere auch der hervorragenden Arbeit des sportlichen Leiters, Andreas Schumacher, geschuldet ist, welcher mit ebenfalls Freude und Energie alle bevorstehenden Aufgaben stets positiv und sportorientiert angeht und dies sich auch in der Mannschaft wiederspiegelt.