Der Auftakt zur Saison hätte nicht aufregender für die DMV White Tigers und deren Verantwortlichen beginnen können.

Zunächst die Knallermeldung über die Verpflichtung des Spitzenfahrers aus Polen, Rafal Okoniewski, welche wie ein Paukenschlag in der deutschen Speedwaywelt einschlug. Okoniweski war im Jahr 1998 und 1999 U19 Europameister und konnte zusätzlich den polnischen Goldhelm im Jahr 2003 gewinnen. Nein, auch das Wetter machte den diesjährigen Saisonauftakt ebenso spannend. Lange war ungewiss ob überhaupt ein Start erfolgen konnte. Umso erfreulicher war es, dass das Wetter es dann doch gut mit dem Speedwaysport meinte und das Rennen ohne Zwischenfälle und bei guten Bedingungen ausgetragen werden konnte.

Okoniweski war stärkster Fahrer der DMV White Tigers mit insgesamt 15 Punkten (3,2,6,2,ex,2). Max Dilger erreichte für die DMV White Tigers insgesamt 9 Punkte (3,2,2,2,0), gefolgt von Danny Maaßen mit 5+1 (2,1,1,0,1*) und René Deddens mit 0,1*,2*,0,1 = 4+2 Punkten.

Im Ergebnis verloren die DMV White Tigers leider ihr erstes Heimrennen der Saison gegen die Wittstock Wölfe mit 37:49. Sehr schade, dass Okoniweski seinen vorletzten Lauf nicht beenden konnte aufgrund von technischen Problemen, sonst wäre hier noch einmal ein Herankommen seitens der DMV White Tigers an die Wittstock Wölfe möglich gewesen. Insoweit blicken die Teamverantortlichen gleichwohl auf einen gelungenen Auftakt zurück und bereiten sich mit großem Elan auf das nächste Rennen am 07.05.2017 auf dem Speedwayoval in Diedenbergen vor.

Hier hoffen die Verantwortlichen des MSC Diedenbergen auf eine ebenso reibungslose Veranstaltung wie am Ostersamstag in Pocking. Der Vorstand und alle Helfer sind schon seit Wochen mit den Vorbereitungen beschäftigt, um Fahrern und Zuschauern eine optimale Veranstaltung bieten zu können.