Alles ist angerichtet für das Speedwayhighlight des Jahres in der OneSolar-Arena Landshut Ellermühle.

Am kommenden Donnerstag findet die zweite Runde der Speedway Best Pairs Serie in Niederbayern statt und mit am Start sind zahlreiche Weltstars. Los geht es bereits auf dem Stadionareal um 10 Uhr, dann steigt nämlich die „Speedway-Wiesn am Vatertag“ mit zahlreichen Attraktionen. Neben bayrischer Musikuntermalung zum Weißwurstfrühstück, Hüpfburg und Kinderschminken sowie Gauklern, die ein Feeling wie bei der Landshuter Hochzeit vermitteln werden, sorgen noch weitere feste Termine für Abwechslung. So gibt es bereits um 14 Uhr ein Selfie-Shooting mit den Best-Pairs Gridgirls, gefolgt von einem Selfie-Shooting und Autogrammstunde mit Lokalmatador Martin Smolinski um 14.30 Uhr. Ab 15 Uhr laden dann alle beteiligten Teams zur Autogrammstunde, mit Ausnahme des Trans MF Pro Race Teams und des Monster Energy Teams, die um 16 bzw. 16.30 Uhr jeweils ein eigenes Fenster haben. Um 18 Uhr schnellt das Startband zum ersten Lauf in die Höhe.

Das Fahrerfeld ist in der Tat wiederum hochkarätig besetzt und die Liste der Weltklassepiloten ellenlang: Jason Doyle, Max Fricke, Chris Holder (alle Australien), Piotr Pawlicki, Bartosz Zmarzlik, Przemyslaw Pawlicki, Pawel Przedpelski, Krzysztof Kasprzak, Adrian Miedzinski, Szymon Wozniak, Maksym Drabik (alle Polen), Antonio Lindbäck (Schweden), Vaclav Milik (Tschechien) und Grigorij Laguta (Russland). Sieger des ersten Rennens und damit mit 10 Punkten führend in der Gesamtwertung ist das Team von Vorjahressieger Fogo Power mit Piotr Pawlicki, Bartosz Zmarzlik und Przemyslaw Pawlicki. In rein deutscher Besetzung geht wie auch im Vorjahr das City Team an den Start. Kai Huckenbeck und Tobias Kroner als bewährte Kräfte werden in diesem Jahr von Devils-Fahrer Erik Riss verstärkt. Das Trans MF Pro Race Team formierte sich ebenfalls neu, neben Devils-Kapitän Martin Smolinski sind nun seine Teamkollegen Leon Madsen und Mark Riss gemeldet. Das Team hatte es im letzten Jahr zweimal auf Platz 4 geschafft. Nachdem man beim Auftaktrennen in Torun doch hinter den Erwartungen zurückblieb, hofft man natürlich auf den Heimvorteil und möchte diesen Ausrutscher wettmachen. Man darf also gespannt sein, wie die zahlreichen AC Landshut-Cracks sich in ihrem Wohnzimmer schlagen werden und natürlich auch, ob sich die Altmeister aus diversen Teams letztlich gegen die „jungen Wilden“ aus Polen werden durchsetzen können.

Bis zum Mittwoch läuft noch der Vorverkauf und die Speedwayfans können sich noch mindestens 5 € Rabatt sichern gegenüber den Preisen an der Tageskasse. Karten gibt es im Vorverkauf bei Seiler und Heinzel oder unter speedway-online.de zum ermäßigten Preis: der Stehplatz kostet 22 Euro für Vollzahler, ermäßigt (Kinder ab 8 Jahren, Schwerbehinderte, Rentner) zahlen 17 Euro, Familienticket 50 Euro (2 Erwachsene + 1 Kind) bzw. 60 Euro (2 Erwachsene + 2 Kinder) und Kinder bis einschließlich 7 Jahre sind im Stehplatz sogar frei. An der Tageskasse kosten die Tickets 27 Euro und 22 Euro bzw. die Familientickets 60 Euro und 75 Euro. Aus Sicherheitsgründen sind für dieses Rennen keine Klapp- oder Campingstühle sowie Regen- oder Sonnenschirme erlaubt.