Chantal Wagner wieder einmal mehr nicht zu schlagen.

Nach den ersten zwei Laufsiegen war man sich seiner Sache eigentlich Sicher, doch dann kam Lauf Nummer drei den unsere Chantal bitterlich verschlief. Weit zurück gefallen konnte sie sich jedoch noch auf den zweiten Rang vorarbeiten. Da nach diesem dritten Lauf jetzt doch der Tagessieg in Gefahr drohte musste Opa Mayer noch einmal auf verlangen von Chantal Hand anlegen und für den Finallauf 2 Km/h zu schrauben dieses konnte man bedenkenlos umsetzen da noch ein wenig Luft zur Verfügung stand zur 60 Km/h Begrenzung. So ging es dann in das Finale wo unsere Chantal wieder einen super Start hin legte und mit guten Abstand vor Bela Praxl (MSC Ohmtal) und Leon Ziegler (Ulrichstein). den Tagessieg einfuhr.

In der Rookiesklasse scheint die Siegesserie von Stefan Salm erstmal vorbei zu sein: Der erst 14-jährige Malte Hermann, MSC Diedenbergen, der in den letzten Jahren noch reihenweise in der Jugendklasse siegte, gewann souverän mit drei Laufsiegen gegen den Fahrer des MSC Neuenhasslau.

In der als „Königsklasse“ titulierten MEFO Sportklasse Open
waren sieben Piloten am Start, darunter, wie im Vorjahr, ein Fahrer aus Ungarn und der seit Angenrod 78-jährige Paddy Thorne. Im Ungarn Istvan Regi fand der Meisterschaftsführende und Vorausfavorit Stefan Wagner (Bad Emstal) diesmal seinen Meister. Aber die Entscheidung in diesem Rennkrimi fiel erst im A-Finale der vier besten Fahrer: Vorher waren Regi, Wagner und der Bad Hersfelder Nico Rausch alle mit 17 Punkten punktgleich! Regi krönte seine Leistung und gewann das Finale knapp vor Wagner, dem Mecklenburger Reiko Menning und Rausch. Nach Punkten siegte der Ungar – wie im Jahr 2015 – vor Wagner und Rausch.