Die Saison 2016 ist gerade so vorbei und trotzdem wird nicht ans Ausruhen gedacht. Denn die erste Entscheidung steht schon fest, dass ich 2017 für den MSC Diedenbergen starten werde. 2016 war für mich nicht das beste Jahr bzw nicht die beste Saison aber sie war ok.
Ich kam OK aus dem Winter, habe mich gut vorbereitet, die Motorräder waren fertig, trotzdem habe ich mich irgendwie schwer getan in die Saison rein zu finden.
In der Bundesliga lief es ganz beim ersten Rennen in Stralsund schlecht für mich und dann kam am 3. Juli eine längere Pause aufgrund dessen dass ich mir mal wieder das rechte Schlüsselbein gebrochen habe, das war der achte Bruch auf der Seite und irgendwann wächst das nicht mehr ganz so gut zusammen als wenn man 12 oder 14 ist.
Aus der Pause kam ich gut zurück, vor allem bei den Rennen in der 2. Bundesliga bzw im TeamCup lief es immer ganz gut, das ist auch ein Grund warum ich sofort gesagt habe ich bleibe auch in der Saison 2017 beim MSC.
Ich habe mich immer wohl gefühlt, hatte immer Spaß auch wenn ich nicht immer der schnellste war aber es hat Laune gemacht. Vor allem die Zusammenarbeit mit den anderen Jungs, Steffi und Andy war hervorragend. Da kann man sich nur wohl fühlen, man hat mir schnell nach der Saison zu verstehen gegeben dass man mit mir plant und auf mich baut und dieses Vertrauen kann man nicht abschlagen. Trotzdem gab es auch weniger tolle Momente 2016, wie bei der DM in Stralsund wo ich mir schon mehr versprochen habe aber der Tag fing sehr bescheiden und hat auch genauso aufgehört. Aber das ist nun manchmal so. Nun heißt es wieder planen und vorbereiten. Ich werde wieder viel Sport machen müssen und mich versuchen noch mehr zu verbessern, die Bikes fertig vorbereiten und schauen was kommt. Vorgenommen habe ich mir einiges und es wird sich jede Menge im Winter ändern.

 

Finale Speedway Paar EM in Riga/Lettland

Unser White Tigers Rider Valentin Grobauer und Sandro Wassermann sprangen kurzfristig für das deutsche Paar ein, da andere gesetzte Fahrer keine Lust hatten in diesem Wettbewerb das Finale zu fahren.
Wegen schlechtem Wetter wurde nach Lauf 18 abgebrochen.
Es wurde aber nur bis Lauf 14 gezählt.

1. Italien 14
3. Nicolas Covatti = 3, 2, 3, 3 = 11
4. Nicolas Vicentin = 0, 1, 0, 2 = 3

2. Dänemark 14
13. Michael Jepsen Jensen = 1, 1, 2, 3 = 7
14. Rasmus Jensen = 0, 3, 3, 1 = 7

3. Lettland 14
7. Andzejs Lebedevs = 3, 2, 1, 0 = 6
8. Kjastas Puodzuks = 1, 3, 2, 2 = 8
18. Jevgeniy Kostygov

4. Polen 13
1. Kacper Gomulski = 1, 2, 1, 2 = 6
2. Szymon Wozniak = 2, 3, 2, 0 = 7
15. Adrian Cyfer

5. Tschechien 12
5. Vaclav Milik = 2, 3, 3, 3 = 11
6. Eduard Krcmar = 0, 0, 1 = 1
17. Josef Franc = 0, 0 = 0

6. Russland 12
11. Sergey Logachev = 2, 2, 0 Sturz = 4
12. Andrey Kudryashov = 3, 0, 2 = 5
20. Grigoriy Laguta = 3, 0 = 3

7. Deutschland 4
9. Valentin Grobauer = 1, 1, 0 Sturz, = 2
10. Sandro Wassermann = 0, 0, 1, 1 = 2

 

Bayerncup Abensberg 13. August 2016

Rocketsfahrer Leon Maier fuhr für das Team MSC Pfaffenhofen
6 Punkte ein. Das Team belegte mit 37 Punkten den 2. Platz.
Unser zweiter Rocketsfahrer Mike Jacopetti steuerte als Punktbester Fahrer im Team 11 Punkte für den AMC Haunstetten bei. Das Team belegte den 4. Platz in Abensberg.

MSC OLCHING 39

A Tobias Wunderer 3, 3, 2, 3 = 11
B Erik Bachhuber 3, 3, 3, 3 = 12
B Alexandra Schauer 1, 2, 1, 3 = 7
C Tim Wunderer 0, 0, 1, 1 = 2
BL Marius Hillebrand 3, 2, 2, 0 = 7

MSC PFAFFENHOFEN 37

A Maximilian Gammel 2, 2, 3, 2 = 9
B Sarah Fischer 0, 1, 2, 2 =5
B Luca Kastner 2, 2, 3, 1 = 8
C Leon Maier 1, 3, 0, 2 =6
BL Marcel Bicher2, 2, 2, 1 = 7
BL Nico Gillar S/0, -, -, 2 = 2

AC LANDSHUT 34

B Maximilian Pongratz 2, 1, A/0, 0 = 3
B Cyril Hofmann 1, 0. 1, 1 = 3
C Celina Liebmann 3, 2, 3, 3 = 11
BL Ethan Spiller 2, 3, 3, 3 = 11
BL Raphael Buchholz 1, 1, 1, 3 = 6

AMC HAUNSTETTEN 26

B Maximilian Troidl 3, 3, 2, 2 = 10
B Erik Puffer 0, 0, 0, 0 = 0
C Jonas Wilke 2, 1, 2, 0 = 5
BL Mike Jacopetti 3, 3, 3, 2 = 11
BL Onno Rykena DNR

Quelle: Amper, Speedway-Forum.de

Foto von Wolfgang Radszuweit

©Wolfgang Radszuweit

Dominik Möser #256

Geburtsdatum : 01.Februar 1998
Geburtsort : Ludwigslust/Deutschland
Wohnort : Fredericia/Dänemark
Mechaniker : Vater Dieter Möser 
Karrierebeginn : 2004 in Ludwigslust 
Vorbilder : Ken Roczen , Emil Sayfutdinov

Dominik hat einen festen Trainingsplan von einem anerkannten Sport- und Fitnessberater aus DK. 

An den Bikes haben wir keine grossen Veränderungen vorgenommen, nur einige Modifikationen die wir über das erste Jahr aufgenommen haben. 

Wir fahren Motoren von Finn Runne Jensen (mit seinen Motoren fahren unter anderem Martin Vakulik & Andreas Jonsson.) Diese Motoren sind sehr gut auf Dominik zugeschnitten. 
Ein neuer Motor kommt im Frühjahr dazu. 
Rahmen fahren wir Stuha Gabel und Rest Jawa. Kupplung fahren wir ein im Speedway eher nicht bekannten System, mit Zahnriehmen. Dominik ist Testfahrer für Scandic Kupplungen und nach der erfolgreichen Saison 2015 haben wir diese Zusammenarbeit verlängert und gestärkt. ( unter anderem werden andere deutsche Fahrer 2016 auch damit fahren) 

Dominik wird 2016 in Diedenbergen STC, in Stralsund 1. Bundesliga sowie in Fjelsted 1. Div. fahren. Diese Verträge sind fest. Weitere Verhandlungen in Polen und Tschechien laufen. 
Das Team wird 2016 durch Morten Hansen ( ehemaliger Superligefahrer in DK für Holsted) gestärkt. Er wird die fahrtechnische- und technische Unterstützung geben um den eingeschlagenen Weg weiter zu gehen. 
Unsere Saison startet am 27/28.2.16 in Ludwigslust mit der ersten Trainingseinheit und wir werden in der Woche 12-2016 dann ein paar Tage nach Kroatin fahren um mit unserem Tuner und einem Trainer die optimale Vorbereitung zum Saisonanfang zu haben.

Anzahl jährliche Rennen:

2015 = 40 - 45 
2016 = 60 - 70 
In Deutschland, Schweden, Tschechien und Dänemark

Dominik fuhr 2015 seine erste 500ccm Saison .

Ein paar Ergebnisse dieser erfolgreichen Saison :

Quelle: Speedway-Forum.de
http://www.speedway-forum.de/…/13072-Dominik-M%C3%B6ser-2…/…

- Kleiner Osterpokal in Güstrow Platz 1
- NBM in Brokstedt Platz 2 ( ein Motorschaden verhinderte mehr )
- NBM in Güstrow Platz 1
- Deutsche U 21 Meisterschaft in Herxheim Platz 4
- Fritte Cup in Slangerup/DK Platz 4
- Pott von Stralsund in Stralsund Platz 1 ( im Paarfahren mit Tobias Busch )
- Dänische Meisterschaft 1. Division Platz 1 mit Holsted
- Dänische Meisterschaft 1. Division Platz 1 mit Holsted 
- Deutsche Mannschaftsmeisterschaft Platz 1 mit dem 
MC Nordstern Stralsund 
- Einberufung in die U 21 Nationalmannschaft 

< NBM Endstände >
- Bundesliga Platz 5
- Team Cup Platz 6
- U 21 Platz 3

Zitat von Dominik 

"Mit so einer Ausbeute habe ich nie gerechnet , ich wollte ordentlich abliefern und zeigen das mein Weg der richtige für mich war .
Ich bin sehr glücklich und stolz das alles erreicht zu haben . Das motiviert auf jeden Fall für 2016 .
Meine Ziele für 2016 sind , gesund bleiben und meine sportliche Leistung weiterhin zu steigern , und das aus 2015 zu toppen .
Es wird schwer , aber es soll und wird auch weiter aufwärts gehen."

 

Name:                                               Mathias Bartz

Spitzname                                        Matze
Geboren am:                                    
27.07.1985
geboren in:                                       Hennigsdorf
Familienstand:                                 
in einer Beziehung
Beruf:                                               
Buchhaltungsmitarbeiter
Internetseite:                                     www.matze-bartz.de
Speedway seit:
                                  1994
Bei den Rockets seit:                         2016
Lieblingsbahnen:                               Ludwigslust, Esbjerg / DK, Slangerup /DK
Ich fahre Speedway weil:                 
ich als kleiner Junge in Wolfslake auf der Rennbahn aufgewachsen bin. Meine Vater aktiv im Vereinsleben integriert war und Speedwayfahrer war, ich irgendwann mal auf ein Minimotorrad gesetzt wurde und dann war es mit mir geschehen.


Was ich im Speedway erreichen will:
mit den Rockets die 2. Bundesliga gewinnen, wieder in die Top-8 Deutschland zukommen und weiterhin gesund bleiben

Fahrgestell:                                       Stuha
Motoren:                                          
GM
Tuner:                                               2 x Bert van Essen ( BvE

                                                         Powerproducts ) 1x PBR Pro Bike

                                                         Racing

Mechaniker:                                      Fabian Borchert & Christian Hübner
Mannschaften/Clubs:                       
MSC Diedenbergern (STC ) & MC “Nordstern” Stralsund 1. BL

Erfolge:                                             1998 Deutscher Meister

                                                         2007 Deutscher Mannschaftsmeister

                                                         2010 Dänischer Mannschaftsmeister

                                                         2009 Dänischer Meister der 1. Division

                                                         2009,2011,2012,2013 2.Platz Deutsche

                                                         Speedway Bundesliga

                                                         1998,1999,2000,2001 Norddeutscher
                                                         Bahnmeister

                                                         2005 Qualifikation zur

                                                         Juniorenweltmeisterschaft

                                                         2006,2007,2009,2011,2012,2013

                                                         Qualifikation zur

                                                         Senioreneuropameisterschaft

Über mich:

Ich freue mich immer noch relativ gesund zu sein nach vielen Unfällen und Verletzungen, abgesehen von der Gesundheit sind es die WM- und EM-Teilnahmen und die viele Erfahrungen und Erinnerung in den letzten 23 Jahren Bahnsport, welche mich weiter in diesem Sport vorantreiben.